Das flexible Klassenzimmer: eine Umgebung, die sich den Schülern anpasst

Was bedeutet flexibles Layout konkret?

Es bedeutet, sich vom traditionellen Konzept von Reihentischen und zugewiesenen Sitzplätzen zu lösen, indem man eine Anordnung vorschlägt, die die Leute zum Lernen anregt.
Wie machen wir das? Mit mobilen oder umgeleiteten Lösungen und vor allem mit Abwechslung! Sie unterstützen nicht nur das Lehren, sondern helfen den Schülerinnen und Schülern, ihr wissenschaftliches Potenzial zu entfalten.

Räume für jede Aktivität

Für ein erfolgreiches flexibles Klassenzimmer ist es entscheidend, den Raum zu organisieren, indem man Zonen für verschiedene Aktivitäten festlegt. Wesco stellt Ihnen die drei wichtigsten Zonen des flexiblen Klassenzimmers vor.

• Zone für gelenkte Arbeit : Sie verwandelt sich je nach individuellen oder gemeinsamen Aktivitäten. In beiden Fällen steht der Betreuer in ständigem Kontakt mit seinen Schülern, und jeder kann sich leicht zwischen den Tischen bewegen.


• Gruppenzone: Wesentlich für Austauschzeiten zu jeder Tageszeit, um über die Aktivität oder den vergangenen Tag zu diskutieren, über Schwierigkeiten, die aufgetreten sind, und über positive Punkte, die man sich merken sollte.

• Entspannungszone: Damit jeder Schüler eine Zeit hat, in der er zur Ruhe kommen oder sich zurückziehen kann, um ein Problem besser zu lösen oder in Ruhe darüber zu diskutieren.

Tag 1
Tag 2
Tag 3
Search engine powered by ElasticSuite